Dutch Designers >

Nikolai Carels

Everything about
Nikolai Carels

'Funktion und Ästhetik müssen verschmelzen'

Nikolai Carels kreiert industrielle Objekte und/oder berät darüber, insbesondere die Industrie und den Großhandel. Um gute Produkte und Ideen zu erhalten, ist es laut Carels wichtig, zuzuhören und die Umgebung wahrzunehmen. Sich selbst, die Kunden und den Markt gut zu kennen und anders zu denken, um Inspiration für kreative und innovative Ideen zu erhalten. Funktion und Ästhetik müssen verschmelzen. Es ist auch wichtig, die Produkte von der Entwurfsphase bis hin zur Produktion zu begleiten. Das Produkt muss funktionieren, anziehend sein und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten. Das Bild des Produktes muss hängen bleiben und stark sein’. Beispiele von Designs, die diesen Kriterien entsprechen und von Carels als erfolgreich angesehen werden, sind Lapin, Schneidebrettchen, Sieb und das Douwe Egbert-Service.

Kaninchen aus Holz

Nicolai Carels gewann als Student der Rietveld Academie bereits im Studienjahr 1989-1990 den ersten HEMA-Designwettbewerb mit dem Wasserkessel Lapin, den es noch immer in der Kollektion gibt. Der Wasserkessel erinnert mit seiner runden Form und dem Verschluss, der wie ein schwarzes Schlappohr über dem Griff herausragt, an ein Kaninchen, ganz besonders an ein Kuscheltier. Die Verwendung von Holz als Griff unterstreicht den freundlichen Charakter, der den "Lapin" zu einem wahren Konsumentenprodukt macht. “Es gibt also nichts zu bemängeln an dem gewinnenden Kessel "Le Lapin". Carels ist sogar der erste Sieger des Hema-Wettbewerbs, dessen Designobjekt in Produktion genommen wurde. Mit anderen Worten, Carels hat also gut begriffen, auf welchen Wasserkessel Hema gewartet hatte. Nicht so ein Memphis-ähnlicher - es gab Gott sei Dank keinerlei postmoderne Kessel, die unter die letzten Sieben kamen - sondern ein einfaches rundes Wasserreservoir mit einem gebogenen Griff aus Holz, an dem sich der Kessel befindet. Den (Standard) Körper liefert Hema; das Großunternehmen muss lediglich noch einen anderen Griff und die Flöte montieren. Das ist das Geheimnis eines günstigen und konsequenten Sortiments. "Ein erwachsenes Produkt" jubelte die Jury und fügte dem direkt hinzu: "Die kommerziellste Einsendung"..” - (J. Huisman in der Zeitung Volkskrant, 26 Mai. 1990.

Vision

Bevor Carels sich als selbständiger Designer festigte, sammelte er zunächst Erfahrung an verschiedenen Praktikumsplätzen. Carels, der sein Studium im Jahr 1992 abschloss, richtet sich mit seinem Büro NCPD (Nikolai Carels Product Design) bewusst an den Markt der einfachen, bezahlbaren Konsumentenprodukte. Eine Gießkanne, ein Kerzenleuchter und ein Blumentopf jüngeren Datums sind alle in einer "Low-profile" Form erhältlich. Das Design Studio entwirft unterschiedliche Produkte unter eigener Leitung oder für verschiedene Auftraggeber.

Studeerde in 1992 af aan de Rietveld Academie in Amsterdam met afstudeer richting 'Industrieel ontwerp'. Als student won Nikolaï Carels al zijn eerste designprijs voor zijn ontwerp van de Lapin fluitketel voor Hema. Nu is Carels te boeken via zijn eigen ontwerpbureau NCPD (Nikolaï Carels Product Design). Hij ontwerpt daar producten in eigen beheer maar ook voor verschillende opdrachtgevers.